Formate der Zusammenarbeit

Arbeitsergebnisse
Bild: sgr / senstadtum

Das wegweisende Ergebnis der Arbeit des KNF e.V. ist ein kontinuierlicher und vertraulicher Informationsaustausch und Dialog der kommunalen Akteure untereinander. Dies schafft die gemeinsame Basis, in verschiedenen Formaten Zielsetzungen zu publizieren.

Sitzungen der Arbeitsgemeinschaften

Die Sitzungen der Arbeitsgemeinschaften finden dreimal jährlich an verschiedenen Sitzungsorten statt. Sie dienen in erster Linie dem Austausch und der Information über aktuelle Planungen und Projekte. Über jede Sitzung wird ein Protokoll angefertigt, das im Mitgliederbereich dieser Seite eingestellt wird. So wird sichergestellt, dass sich alle Mitglieder untereinander informieren können.

Jahreskonferenzen

Zu aktuellen gesamträumlichen Arbeitsschwerpunkten richtet der KNF e.V. einmal jährlich eine Jahreskonferenz aus. Unter Hinzuziehung von Fachexperten werden diese beleuchtet, in Arbeitsgruppen diskutiert und der Handlungsbedarf konkretisiert. Die Ergebnisse werden veröffentlicht und weiterverfolgt.

Mitgliederversammlung

Mindestens einmal im Jahr kommen alle Mitglieder des KNF e.V. zur Mitgliederversammlung zusammen. Hier werden u.a. Wirtschafts- und Arbeitsplan, Beteiligung und Mitwirkung in anderen Gremien oder die Vorbereitung, Durchführung und Finanzierung gemeinsamer Projekte beschlossen.

Vorstandstreffen

Die Sprecher und stellvertretenden Sprecher der vier AGen bilden gemeinsam mit vier weiteren gewählten Mitgliedern den Vorstand des KNF e.V. In den Vorstandssitzungen werden Jahres- und Wirtschafsplan, Arbeitsschwerpunkte und Anliegengruppen; Termine und Veranstaltungen festgelegt.

Entschließungen/ Resolutionen

Ein ergebnisorientiertes Instrument der Arbeit der vier Arbeitsgemeinschaften ist die Verabschiedung von gemeinsam getragener Positionen, Entschließungen und Handlungsaufrufen. Sie richten sich als Empfehlungen an die politisch und administrativ verantwortlichen Akteure außerhalb des KNF e.V. mit der Zielrichtung, gesamt- und teilräumliche Planungserfordernisse stärker zu berücksichtigen.

Untersuchungen, Studien und Pläne

Im Rahmen von Studien, Untersuchungen und Analysen werden grundlegende Ergebnisse für weiterführende teilräumliche Betrachtungen und Strategien gelifert. Beispielsweise ist die Erarbeitung und Fortschreibung der Wohnungsbaupotenzialanalyse des Berliner Umlandes, Räumliche Strukturkonzepte oder Expertisen in Plänen und Broschüren dokumentiert.

Handlungsempfehlungen und Anschub von Projekten

Aufbauend auf vorliegenden Expertisen und Konzeptplänen werden zu gemeinsam interessierenden Planungsthemen Handlungsempfehlungen erarbeitet und Verabredungen zur Umsetzung durch die kommunalen Akteure getroffen.

Sonderformate

Anlass- und themenbezogen werden auch Einzelveranstaltungen durchgeführt z.B. zum Stek 2030 oder zum Ausbau der Dresdner Bahn.